Skip to main content

Das Referat steht explizit für das allgemeinpolitische Mandat der ÖH. Dabei bearbeitet es vielschichtige Themenkomplexe, die gesellschaftspolitische Relevenz besitzen und sich für die Rechte und Würde der Menschen sowie für eine emanzipatorische Gesellschaft einsetzen.

Als politische Vertretung der Studierenden, begrenzt sich unser Verständnis von Menschenrecht nicht auf jenes (vermeintliche) Recht auf Bildung, sondern auf die Gesamtheit gesellschaftlicher Verhältnisse, in denen Studierende, wie alle Menschen leben, denn Hochschulen sind nicht von der Gesellschaft isoliert.

Das Referat für Menschenrechte und Gesellschaftspolitik strebt eine gleichberechtigte Gesellschaft an und ist Anlaufstelle für Personen und Initiativen, die sich emanzipatorisch mit gesellschaftspolitisch relevanten Themenfeldern beschäftigen. Es unterstützt marginalisierte Projekte und Nischenthemen und legt dabei Augenmerk auf die Partizipation betroffener Personen- und Gruppen, anstatt Stellvertreter_innenpositionen zu fördern.

Das Referat ist breit gefasst und offen für die Unterstützung vielschichtige Themenbereiche. Wir setzen uns für eine diskriminierungsfreie, inkludierende Gesellschaft ein, treten gegen Rassismus auf und unterstützen erinnerungspolitische- und antifaschistische Projekte. Dabei kämpfen wir gegen staatliche Repression und unterstützen emanzipatorische, autonome Projekte. Wir denken ökologisch nachhaltig und sozial-gerecht und wollen den gleichen und freien Zugang zu Wissen und Bildung fördern.

Mit dem Bewusstsein, dass die österreichische Hochschullandschaft alles andere als frei von diskriminierenden Strukturen ist, wollen wir darüber hinaus Ansprechpartner_innen für Personen sein, die diese erfahren haben und stehen gerne für Austausch, Unterstützung oder ein persönliches Treffen bereit.

Unsere Themen:

Kongress: In Zeiten wie diesen // Congress: In Times Like These
18.-20. November, Wien
Veranstaltet von der ÖH- Österreichische Hochschüler_innenschaft und der ÖH Uni Wien
Facebook
Details, Anmeldung, Programm: http://intimeslikethese.blogsport.eu/

Unterstützung für Geflüchtete

Veranstaltung: Einfach Machen. Mobile Flüchtlingshilfe

Kampagne "Flüchtende 1000 x Willkommen"
Flüchtende 1000xWillkommen
Kampagnenstart
Inhalte der Kampagne

Wie kann ich mich als Studierende_r engagieren?
Support-Refugees
Studierende sagen: Refugees Welcome!
Positionspapier der ÖH

Asylrechtsverschärfung 2016
Artikel: Was ist das für 1 Notstand? Politische Dimension und Appell
Presseaussendung zur Stellungnahme zur Einsetzung der Notverordnung
Stellungnahme zur Einsetzung der Notverordnunung Oktober 2016
Stellungnahme zu "Asyl auf Zeit" und Begrenzung des Familiennachzugs
Stellungnahme zur "Notverordnung" und Abschaffung von Asyl
Presseaussendung zum Innenausschuss 14.4.2016
Presseaussendung zum Beschluss der Novelle im Nationalrat
Podiumsdiskussion "Das schärfste Asylgesetz Europas"

Erinnerungspolitik:

Studienfahrten
Auschwitz-Birkenau und Krakau, Juni 2016
Italien und Slowenien, Mai 2017
Gusen, Mai 2017
Antifaschismus
Bündnis "Jetzt Zeichen Setzen"

Ökologie
Öko-Vernetungstreffen

Netzpolitik
Staatsschutzgesetz

Antirepressionsarbeit
Anti-Rep Workshop Wochenende: "Staats-Gewalt" - Workshopwochenende zu Repression, Polizeigewalt und der Kriminalisierung von Widerstand und Lebensformen

Kontakt & Beratung
E-mail:  mere@oeh.ac.at
Adresse: 
Referat für Menschenrechte und Gesellschaftspolitik
ÖH Bundesvertretung
Taubstummengasse 7-9
1040 Wien
Österreich
Team
Referat für Menschenrechte und Gesellschaftspolitik

Lena Nanut

Referentin
Referat für Menschenrechte und Gesellschaftspolitik

Sonja Frere

Sachbearbeiterin
Referat für Menschenrechte und Gesellschaftspolitik

Valerie Limbach

Sachbearbeiterin
Kontaktformular
Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte einen Betreff eingeben.