WAS IST DIE STUDIENBEIHILFE?

Grundsätzlich sind die Eltern verpflichtet, für den finanziellen Bedarf ihrer Kinder bis zur Erreichung der Selbsterhaltungsfähigkeit aufzukommen. Sind die Eltern oder die Studierenden selbst nicht in der Lage, die mit dem Studium verbundenen Kosten zu tragen, greift die Studienförderung ein. Die Studienbeihilfe kann von 5€ monatlich bis zu 801€ monatlich betragen. Wenn du Kinder hast, körperlich beeinträchtigt bist oder über 24 Jahre alt bist, kann die Beihilfe auch noch höher sein.

 Voraussetzungen für den Erhalt der Studienbeihilfe sind prinzipiell:

soziale Bedürftigkeit und 
günstiger Studienerfolg

Nähere Infos dazu findest du unter in der Sozialbroschüre der ÖH Bundesvertretung.

Wir empfehlen allen Studierenden einen Antrag zu stellen.

Das Selbsterhalter_innenstipendium kannst du beantragen, wenn du dich vier Jahre selbst erhalten hast und dabei 8.580€ pro Jahr bezogen hast (Für Anträge im Wintersemester 2017 und Sommersemester 2018 liegt die Einkommensgrenze für Zeiten des Selbsterhaltes bei 7272€). Das wird ähnlich beantragt wie die Studienbeihilfe, allerdings spielt die zumutbare Unterhaltsleistung deiner Eltern hier keine Rolle. 

Auf dieser Homepage zeigen wir dir, wie du die Formulare für den Antrag richtig und schnell ausfüllen kannst. 

Für die Bearbeitung des Antrages ist die Stipendienstelle zuständig.

Den Antrag stellen kannst du bei der Stipendienstelle mittels Online Antrag oder via E-Mail oder postalisch unter Beilegung sämtlicher unten angeführten Formulare an die zuständige Stipendienstelle.

Wieviel Stipendium du ungefähr erhältst, kannst du mit dem 
Stipendienrechner der AK Oberösterreich und der ÖH Bundesvertretung berechnen.





KLASSISCHE STUDIENBEIHILFE

  1. Mit dem Stipendienrechner der AK OÖ und der ÖH (www.stipendienrechner.at) kannst du vorberechnen, wie hoch deine Studienbeihilfe ungefähr sein wird. Stelle aber jedenfalls einen Antrag, da die Berechnung manchmal vom tatsächlichen Ergebnis abweichen kann!
  2. Dann musst du die Formulare für die Studienbeihilfe ausfüllen. Diese findest du unter www.stipendium.at/service/antrag-online-stellen.
  3. Für die „klassische“ Studienbeihilfe, die vom Einkommen der Eltern abhängig ist brauchst du zumindest das
  4. Bei der klassischen Studienbeihilfe brauchst du außerdem
  5. Wenn du minderjährige Geschwister oder Geschwister in Ausbildung hast, verheiratet bist oder bereits Kinder hast musst du außerdem das
  6. Wenn du  oder deine Eltern Unterhalt leistet für eine der folgenden Personen
    • Stiefeltern
    • geschiedene Ehepartnerin/geschiedener Ehepartner eines Elternteils
    • geschiedene Ehepartnerin/geschiedener Ehepartner der Ehegattin/des Ehegatten der Antragstellerin/des Antragstellers
    • früher eingetragene Partnerin/früher eingetragener Partner nach Auflösung der Partnerschaft
  7. Wenn du über ein eigenes Erwerbseinkommen (über der Einkommensgrenze von 10.000€ pro Kalenderjahr) verfügst, musst du außerdem das Formular SB 6 ausfüllen. Je höher dein Erwerbseinkommen, desto niedriger die ausgezahlte Beihilfe

Eine Liste, was du alles zu deinem Antrag beilegen musst, findest du hier!

SELBSTERHALTER_INNEN-
STIPENDIUM

  1. Für dieses Stipendium musst du jedenfalls das Formular SB1  ausfüllen. Außerdem
    • Wenn du verheiratet bist oder in einer eingetragenen Partner_innenschaft lebst das Formular SB3 für deine_n Partner_in
    • Wenn du bereits selbst Kinder hast das Formular SB5
    • Wenn du geschieden bist bzw. in einer eingetragenen Partner_innenschaft gelebt hast und für deine_n ehemaligen Partner_in unterhaltspflichtig bist das Formular SB5a
    • Wenn du über ein eigenes Erwerbseinkommen (über der Einkommensgrenze von 10.000€ pro Kalenderjahr) verfügst, musst du außerdem das Formular SB 6 ausfüllen. Je höher dein Erwerbseinkommen, desto niedriger die ausgezahlte Beihilfe
  2. Um deinen Selbsterhalt zu belegen, brauchst du außerdem die „Beilage zur Überprüfung der Zeiten des Selbsterhalts FB09 - 26
  3. Als Belege für deine Zeiten des Selbsterhalts (mindestens vier Jahre) legst du bei
    • Einkommenssteuerbescheid, soweit sie vorliegen, und darin die maßgeblichen Einkünfte aufscheinen.
    • Versicherungsdatenauszug mit Beitragsgrundlagen (anzufordern über Ihre zuständige Krankenkasse)
    • AMS-Bezugsbestätigungen (bei Bezug von Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, ...) KEINE Mitteilungen
    • Bezugsbestätigung der Krankenkasse (bei Bezug von Krankengeld, Wochengeld, Kinderbetreuungsgeld)
    • Einkommenssteuerbescheid (bei Einkünften aus selbstständiger Tätigkeit, Gewerbe, freiem Dienst/Werkvertrag)
    • Nachweis ausländisches Einkommen (falls zutreffend)
    • Bescheide der MA 40 für Zeiten des Bezuges der Bedarfsorientierten Mindestsicherung

Eine Liste, was du alles zu deinem Antrag beilegen musst, findest du hier!

Dem Antrag muss jedenfalls beigelegt werden:

  • Inskriptionsbestätigung Antragstellerin/Antragsteller (wenn Studium an FH, PH, Konservatorium oder Privatuniversität
  • Inskriptionsbestätigung studierende Geschwister (wenn Studium an FH, PH, Konservatorium oder Privatuniversität)
  • Studienerfolgsnachweis/Sammelzeugnis Antragstellerin/Antragsteller (entsprechend dem Studienerfolg)
  • Bachelorzeugnis Antragstellerin/Antragsteller (bei Beginn des Masterstudiums)
  • Master-, Diplomprüfungs-, FH-Abschluss-Zeugnis Antragstellerin/Antragsteller (bei Beginn des PhD-/Doktoratsstudiums)
  • Pensionsbescheid Eltern, Ehepartnerin/Ehepartner, eingetragener Partnerin/eingetragenen Partner (gegebenenfalls)
  • Geburtsurkunde Antragstellerin/Antragsteller, Geschwister, eigene(s) Kind(er) (bei Erstantrag)

Bei Erstanträgen oder Änderungen zusätzlich gegebenenfalls

  • Wehrdienstbuch bzw. Zivildienstnachweis (falls der Antragsteller den Wehrdienst bzw.den Zivildienst schon absolviert hat)
  • Heiratsurkunde (falls die Antragstellerin/der Antragsteller verheiratet ist oder ein Elternteil durch eine zweite Ehe den Namen geändert hat)
  • Scheidungsbeschluss bzw. Scheidungsurteil (falls die Antragstellerin/der Antragsteller oder die Eltern geschieden sind)
  • Sterbeurkunde (der leiblichen Eltern)

 

Solltest du noch weitere Fragen haben, schau einfach in unsere Sozialbroschüre oder melde dich bei unserer Beratung!