Skip to main content

Rezeptgebührenbefreiung

Rezeptgebührenbefreiung und Befreiung von Heilbehelfe und Hilfsmittel

Rezeptgebührenbefreiung

Die Befreiung gilt für alle Angehörigen der des _ der Versicherten.

Anspruch auf Rezeptgebührenbefreiung ohne Antrag:

  • Pensionist _ innen mit Anspruch auf Ausgleichszulage (Ausnahme: SVA der Landwirt _ innen) bzw. Bezieher _ innen einer Ergänzungszulage zu einem Ruhe- oder Versorgungsgenuss
  • Personen mit anzeigepflichtigen übertragbaren Krankheiten (die Befreiung gilt allerdings nur für diese Erkrankung)
  • Zivildiener _ innen und deren Angehörige
  • Asylwerber bzw Asylwerberinnen

Anspruch auf Rezeptgebührenbefreiung auf Antrag:

Der Antrag kann gemeinsam mit dem aktuellen Einkommensnachweis direkt bei der Krankenversicherung eingebracht werden.
Die Rezeptgebührenbefreiung wird auf Antrag zuerkannt, wenn das Nettoeinkommen aller in Hausgemeinschaft lebender Personen folgende Richtsätze nicht überschreitet:

Alleinstehende >> 889,84 €
Alleinstehende mit erhöhtem Medikamentenbedarf >> 1.023,32€
Für Ehepaare / Personen in Lebensgemeinschaft >> 1 334,17€
Für Ehepaare /Personen in Lebensgemeinschaft mit erhöhtem Medikamentenbedarf >> 1.534,30€
Richtsatzerhöhung für jedes mitversicherte Kind >> 137,30€

(sämtliche Zahlen, Stand 2017)

Befreiung des Selbstbehaltes von Heilbehelfen und Hilfsmittel

Versicherte und anspruchsberechtigte Angehörige müssen bei Vorliegen einer Rezeptgebührenbefreiung keine Kostenanteile für Heilbehelfe und Hilfsmittel leisten.

Kindern, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder für Versicherte bzw. Angehörige, die ohne Rücksicht auf das Alter ein Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe besteht.

Sozialmärkte