Skip to main content

ÖH zum Holocaust Gedenktag

Österreich mzuss stärker gegen Rechtsextremismus vorgehen!

Am heutigen Internationalen Holocaust Gedenktag gilt es den Opfern des Faschismus zu mahnen und den ständigen Kampf gegen Antisemitismus, Rassismus, Menschenhass und Rechtsextremismus einzufordern. Die Österreichische Hochschüler_innenschaft (ÖH) ruft zur Kundgebung "Jetzt Zeichen Setzen" unter dem Titel "Kein Wiedererstarken von Ideologien der Ungleichheit" am Wiener Heldenplatz auf, um den Opfern des Holocaust zu gedenken. "Wachsende rechtsextreme Strömungen und Parteien, wie die Identitären und die AfD, hinterfragen heute das Erinnern an die Opfer des Holocaust ebenso wie die historische Verantwortung. Auch rassistische und antisemitische Übergriffe häufen sich.“, mahnt Magdalena Goldinger vom Vorsitzteam der Bundesvertretung der ÖH.

Umso wichtiger ist es, die Opfer nicht vergessen zu lassen und sich gegen wieder aufkommenden Antisemitismus, Rechtsextremismus und Faschismus zu stellen. „Auch 72 Jahre nach der Befreiung des NS- Konzentrations- und Vernichtungslagers Ausschwitz sind wir alle dafür verantwortlich, dass solche schrecklichen Verbrechen nie wieder verübt werden.“, so Goldinger.

Die ÖH ruft daher zur heutigen Kundgebung des breiten Bündnisses „Jetzt Zeichen setzen“ um 10:00 Uhr am Wiener Heldenplatz auf.

Diesen Inhalt teilen

Kommentar schreiben