Direkt zum Inhalt

ÖH zu Leistungsvereinbarungen: Spielt nicht mit unserer Zukunft

ÖH: Spielt nicht mit unserer Zukunft

Wien (OTS) - Die Österreichische Hochschüler_innenschaft übt scharfe Kritik anlässlich der Berichte von laufenden Leistungsvereinbarungen. "Die Verlängerung der Unterfinanzierung der Universitäten, wird die Zukunft des Bildungs- und Forschungsstandortes Österreich gefährden." so Magdalena Goldinger vom Vorsitzteam der ÖH.

"Die Österreichische Regierung soll endlich Verantwortung für den Hochschulstandort übernehmen und den Universitäten die gefordeten Mittel versichern. Anstatt die Missstände an den Universitäten weiterzuführen, muss in die Zukunft investiert werden. Die finanzielle Abhängigkeit der Universitäten von Drittmittel sei keine langfristige Lösung und entwickelt sich zur ernstzunehmenden Bedrohung der Unabhängigkeit der Forschung und Lehre." appeliert Goldinger.

"Die schwierige Lage zeigt sich nicht nur bei den schlechten Betreuungsverhältnissen und überlasteten Kapazitäten, sondern auch bei jungen Wissenschaftler_innen. Niedrige Verdienste und untragbare Bedingungen beschleunigen nur den Brain-Drain Österreichs. Wenn der Minister die Österreichischen Hochschulen vor einer visionslosen Zukunft retten möchte, hat er jetzt die passende Gelegenheit dazu." so Goldinger abschließend.

Diesen Inhalt teilen

Kommentar schreiben