Skip to main content

Beispiele für bereits unterstützte Projekte

Regime. Wie Dominanz organisiert und Ausdruck formalisiert wird
Eine Buchpublikation, die aus einer kritischen Auseinandersetzung mit (Bildungs-)Regimen im Rahmen der Hochschulproteste hervorgeht. Die HerausgeberInnen sind u. a. StudentInnen und Lehrende der Akademie der bildenden Künste.

Wie privat ist Gewalt? Strukturelle Hintergründe zu Gewalt an Frauen in Familie und PartnerInnenschaft
Eine Podiumsdiskussion, die von Studierenden der Uni Salzburg anlässlich der „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ im November 2012 organisiert wurde.

Zeit ist Held
Eine Ausstellung von Studierenden der MultimediaArt an der Fachhochschule Salzburg. Diese befasste sich vor allem mit dem Verhältnis zwischen Streben nach Glück und dem eigenen Umgang mit der Zeit und fand im Mai und Juni 2012 statt.

Am Himmel
Ein Film von Studierenden der Universität für Musik und Darstellende Kunst. Die Protagonistin Maya, eine junge Polin, die in Wien lebt, wird eines Nachts überfallen und Opfer sexueller Gewalt. Sie kämpft einerseits mit ihrer Traumatisierung, gleichzeitig setzt sie Schritte, um sich dagegen zu wehren, ein Opfer zu sein.

Ecotrophelia Team Austria - Bug Box
Ziel ist die Entwicklung eines nachhaltigen, innovativen, geschmacklich einwandfreien Lebensmittels für einen Studentenproduktentwicklungswettbewerb. Das geplante Produkt , "Bug Box" soll ganzheitlich auf Nachhaltigkeit setzen.

Crip Magazin
Das Zeitschriftenprojekt versammelt Beiträge, die auf unterschiedlicher Weise Normen und gesellschaftliche, kulturelle Sichtweisen auf körperliche Ideale in Frage stellen und "Alternativen" vorschlagen.

Du kennst Sie
Das Projekt beschäftigt sich mit der wachsenden Anzahl der zeitgenössischen Auswüchse rund um Schönheitsstandards und Operationen. In diesem Ausstellungsprojekt wird ein Raum nachgebaut, der die gefakte Fiktion eines Wohnraumes einer Frau ist, mit der DU über sechs Ecken bekannt bist, und die es zu suchen gilt.

AK-DISKU- kritisch-psychologische Veranstaltungsreihe
Eine Gruppe von Psychologiestudierenden organisiert eine Veranstaltungsreihe, die gesellschaftskritische und kritisch psychologische Inhalte vermittelt sowie zu Diskussionen anregt.

Der Tunnel
Ein Experimentarfilmprojekt von Studierenden diverser Lehrgänge für Film, das sich im nationalen sowie internationalen Festivalbetrieb präsentieren möchte. Erzählt wird die Geschichte einer Familie, deren Mitglieder sich auf dem Weg zu einem nicht näher definierten Ort verirren. Das Ziel wird nie erreicht.

Western Regional Congress 2016
Ein Geographenkongress für Studierende und junge Geographen zum Thema Wasser. Das Ziel ist, innovative und nachhaltige Strategien zum verantwortungsvollen Umgang mit dieser wertvollen Ressource zu finden.

Freiwillig///Macht///Sexy?
Eine Broschüre, die queer-feministische und de-koloniale Perspektiven auf entwicklungspolitische Bildungsarbeit wirft.

Say it Loud and Say it Clear
Buchpublkation zum Refugee Protest Camp Vienna mit der Zielsetzung, einen Beitrag zur partizipatorischen, antidiskriminierenden, selbstreflexiven, machtsensiblen Sozialforschung und zur Aufarbeitung der historisch herausragenden Ereignisse der Selbstorganisation von Refugees in Österreich zu leisten.

Bundesfachschaftentagung Elektrotechnik
Tagung zur Vernetzung der Elektronikfachschaften aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

Erinnerungskultur in Österreich
Workshop zur Auseinandersetzung mit den verschiedenen Aspekten der Erinnerungs- und Gedenkkultur in Österreich mit dem Ziel der Vernetzung der Studierenden und der Perspektiverweiterung.

SPITZ - ein queeres Magazin
Ein Magazin zur Auseinandersetzung mit "queerem" Wien in Form von Portraits und Reportagen, freien Arbeiten, Interviews, literarischen Texten und Illustrationen.

Tutoriumsprojek Kongress 2016
Studierenden aller österreichischen Hochschulen soll eine Auseinandersetzung mit (uni-)politischen Belangen ermöglicht werden.

Stadtlos
Geboten werden soll ein Zusammentreffen von etwa 150 engagierten Raumplanungsstudierenden aller deutschsprachigen Hochschulen. Basierend auf dem Thema "Recht auf Stadt" soll eine Workshopreihe zur Thematik der "gerechten" Stadtentwicklung stattfinden.

Institut für Philosophie Graz im Nationalsozialismus
Gegenstand des Projektes ist es, das oben genannte Institut in der Zeit des Nationalsozialismus kritisch zu durchleuchten. Geplant ist das Verfassen einer Broschüre und eine kritische Diskussion durch die öffentliche Präsentation der Broschüre.

Feministische FrühlingsUni 2016
Die Feministische FrühlingsUni 2016 will selbstbestimmte Räume zur kritischen Auseinandersetzung mit feministischen, frauenspezifischen und queeren Themen und Theorien schaffen, um verfestigte Strukturen und Hierarchien herauszufordern und nach neuen Möglichkeiten und Wegen zu suchen, diese zu hinterfragen und zu verändern. Im Rahmen von verschiedenen Formaten sollen feministische Theorien und Themen behandelt werden.

Teilnahme an der Global Negotiation Conference 2016 in Bern
erwartete Ergebnisse : Verbesserung und Erfahrungsaustausch hinsichtlich Verhandlungsfähigkeiten. Einblick in Migrationsmechanismen von verschiedenen Standpunkten aus: rechtlich, politisch, wirtschaftlich. Network

HYPER HYPER ICH-ID
Der Kurzfilm thematisiert Versuche politischer Allianzen in neo-liberalen Zeiten, die Ambivalenz zwischen real geschaffener Anerkennung und Inklusion und prekärer (Selbst-)Ausbeutung und die Suche nach einer neuen Sprache oder Utopie des Gemeinsamen.

Konferenzteilnahme Sociolinguistics Symposium 2016
Die Teilnahme an der Fachkonferenz bietet den Studierenden eine hervorragende Gelegenheit, Forschungsergebnisse auf internationalem Parkett zu präsentieren,am aktuellen Forschungsdiskurs aktiv teilzunehmen, Fachvertreter _ innen kennen zu lernen und neue Einsichten und Einblicke zu gewinnen.

wanderkino - Nostalgie im Grünen
Verpackt in einen eizigartigen, nostalgischen Kulturabend findet Bewusstseinsbildung nicht mit erhobenen Zeigefinger statt, sondern bildet sich zu einer Selbstverständlichkeit des gemeinsamen Erlebnisses. Die Begeisterung für die Themen Film, Kultur, Nachhaltigkeit und Integration vereint das Projektteam.

Onetake Challenge
Ziel ist die Produktion einer 5 - 7-minütigen Sequenz im Rahmen der Onetake Challenge des Filmfestivals "Kino am Naschmarkt".

ESTIEM Europe 3D Austro-Hungarian Empire
European Students of Industrial Engenieering and Management
Ziel der Veranstaltung in Wien ist es, die internationale Zusammenarbeit und die persönliche Entwicklung der StudentInnen zu stärken und ihnen europäisches Gemeinschaftsgefühl über die Grenzen der EU hinaus zu vermitteln.

Drama als Störung. Elfriede Jelineks Konzept des Sekundärdramas
Ziel des Buchprojektes ist es, mit Hilfe des Begriffs der Störung auf das Potential der Texte zu verweisen, auf verschiedenen Ebenen Störungen zu erzeugen, die nicht nur destruktiv auf bestehende Systeme und Ordnungen einwirken, sondern die auch konstruktiv wirken und dazu führen, dass bestehende Ordnungen aufgebrochen und starre Grenzziehungen durchbrochen werden.

Zur Aufteilung von Arbeit, Tun, Wissen, des Sinnlichen, der Räume und Zeiten
Das Symposium versucht Fragen von Aufteilungen jenseits des Einzelfalls in Einzelbeiträgen, Gruppendiskussionen und Workshops zu verhandeln. Ziel des Projektes ist demnach die eingehende Auseinandersetzung mit dem Thema anhand von theoretischen Beiträgen, Fallbeispielen und künstlerischen Ansätzen, sowohl in inhaltlicher als auch methodischer und formaler Hinsicht.

Schwarzer Frost
Gegenstand dieses Projektes ist die Veröffentlichung eines afropolitanen Romans von Anakaona Melina Morr de Perez. Wenige Jahre nach Operation Spring und nach dem Tod von Marcus Omufuma und Seibane Wague ist es Ziel dieses Projektes, von Personen und Konflikten zu berichten, die sonst in den Medien und Büchern nach wie vor marginalisiert werden. Es geht darum, soziale Ungleichheit und Ausschlüsse in unserer Gesellschaft zu thematisieren und eine diverse Sicht auf heutiges urbanes Leben darzustellen.

Bilder Dekolinisation
Anliegen der Studie ist es, einen Beitrag zur Ausdehnung eines Verständnisses der österreichischen Eingebundenheit in Kolonialismus und koloniale Denkmuster zu leisten, indem den visuellen und diskursiven Ausformungen und Nachwirkungen kolonialer Projekte in Österreich Rechnung getragen wird.

open:space 2016
Inhaltlich vermittelt dieser Workshop was nötig ist, um einladende und nicht diskriminierende Veranstaltungen zu organisieren. Insbesondere geht es um barrierefreien Zugang, anti-Rassistische und anti- Sexistisches Feiern, Awareness Arbeit und generell die Frage wie politische Ansprüche in Veranstaltungen vermittelt wrden können.

Spektakel Total! Eine Stückentwicklung von YZMA Theaterkollektiv
YZMA widmed sich im neuesten Projekt dem Phänomen der Verschwendung und der Frage nach alternativen Widerstandsformenin einem Europa des Rechtsrucks. Entwickelt wird ein Stück, das sowohl kritisch, als auch mutmachend auf die zeitgenössische Demokratie im großen und die individuellen Lebensrealitäten im kleinen Rahmen blickt.

Willkommen bei der Erdbeerernte
Die Broschüre wirft einen transnationalen Blick auf die Arbeit in der landwirtschaftlichen Produktion. Ernährung, die Produktion von Nahrungsmitteln, Landbesitz und Landraub, Migration zu Arbeitszwecken entlang dem europäischen Lohngefälle, das alles sind Fragen, die es erlauben, gesellschaftliche Verhältnisse von einem sehr simplen Gegenstand aus anzusehen: dem Essen.

dasfundus
ist eine Informations- und Kommunikationsplattform für freie Projektarbeit im Bereich Kunst und Kultur. Als Online-Plattform soll dasfundus.net Werkzeuge zur Verfügung stellen, sich zu vernetzen, Informationenn und Resourcen (z.B. Equipment) auszutauschen und Diskurse zu führen. Begleitet wird das Projekt von regelmäßigen Austauschtreffen.

Festveranstaltung "Feminismen heute - Humor und Widerstand"
Jubiläumsveranstaltung zum 35+1+1-jährigen Bestehen des Vereins Frauen beraten Frauen, in der die freministische Theorie und Praxis in Beratung und Psychotherapie sichtbar gemacht und zur Diskussion gestellt wird.

Graduate Forum The Many Social Lives of Policy
Das Forum bringt Studierende aus dem In- und Ausland zusammen, um über die gesellschaftlichen Hintergründe und Konsequenzen zeitgenössischer Politiken und multipler Krisen zu diskutieren. Die Veranstaltung ist von und für Studierende organisiert.

Studienfahrt München
Ziel dieser Studienfahrt ist es, München von seinen verschiedenen Facetten kennenzulernen und das kulturelle Angebot der Stadt bestmöglich auszunutzen. Weiters soll die Möglichkeit geboten werden, die Geschichte der Stadt und die Universität mit ihren Studienbedingungen kennenzulernen.

Töchter der Kunst - Wer macht Frieden?
Das derzeitige Ziel der "Töchter der Kunt" ist das Schaffen von partizipativen, theatralen Werken, die sich speziell mit Gender-Mainstreaming und der Förderung von Mädchen und jugendlichen Frauen beschäftigen. Das Projekt "Wer macht Frieden" soll jugendlichen Asylwerberinnen die Möglichkeit geben, sich auf spielerische Weise mit dem Thema "Frieden und demokratisches Denken" auseinander zu setzen.

Interkultureller Workshop für Studierende
Ziel des Projektes ist die Vermittlung von fundiertem und anwendbarem Wissen in den Bereichen von interkultureller Kommunikation und interreligiösen Kompetenzen mit Schwerpunkten auf dem Islam und den arabischen Ländern. Durch den Workshop sollen unter Anderem kulturelle Missverständnisse vermieden und Vorurteile abgebaut werden.

Engaged Pedagogy - Antidiskriminatorisches Lehren und Lernen bei bell hooks
Gegenstand dieses Projekts ist die Veröffentlichung einer Studie zum Thema "Engaged Pedagogy", die das Ergebnis langjähriger Theoretischer und Praktischer Arbeiten im der Kritischen Pädagogik und der Internationalen Entwicklung mit den Schwerpunkten Cultural Studies, Schwarzer Feminismus und Postkoloniale Theorie ist.

Trash - Theorising the Popular
Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Graduiertenkonferenz, bei der erste Definitionsversuche des komplexen soziokulturellen Phänomens "Trash" unternommen und Raum für interdisziplinären Austausch zu diesem Thema geschaffen werden soll.

Simulation EU-Gesetzgebungsverfahren 2017
Die Simulation ist für alle Studierenden und junge Erwachsene offen. An 4 Konferenztagen wird die Stärkung des europäischen Gedankens und der interkulturelle Austausch sowie das bessere Kennenlernen der Prozesse im Projekt Europäische Union erprobt und erlebt.

Future Work
Eine Archivmaschine über die Studierendenproteste 2009, die in den öffentlichen Raum interveniert und kollektive Erinnerungspraxen materialisiert, Videomaterial kontextualisiert sowie nach Spuren der Vergangenheit und deren Zukunftsvisionen fragt.

Feminist Voices in Early Care and Education
Der Workshop hat das ZIel institutionelle frühkindliche Sorge- und Bildungsarbeit aus einer kritischen, feministischen Perspektive zu beleuchten.

Dog&Fish - International Improv Festival
Bei diesem Projekt handelt es sich um ein internationales Improvisationstheater Festival, bei dem Gruppen aus u.a. Schweden, Dänemark und Kanada nach Graz eingeladen werden und ihr Können jeden Abend in Shows auf der Bühne zeigen. Tagsüber gibt es Workshops für Interessierte.

Griechenland und Österreich seit dem 2. Weltkrieg - Politische und Historische Verbindungen
Geplant ist eine vierteilige Veranstaltungsreihe zu politischen und historischen Zusammenhängen zwischen Grichenland und Österreich seit der NS-Zeit, ein Kino-Nachmittag zu 'Frauen im Widerstand in Griechenland' und ein Abschlussfest in Solidarität mit dem 'Hotel City Plaza' Athen.

81. Konferenz der deutschsprachigen Mathematikfachschaften
Die KoMa ist eine Konferenz zur Vernetzung und zum Austausch von StudierendenvertreterInnen aus dem deutschsprachigen Raum. Es werden Arbeitskreise zu sowohl studienrichtungsspezifischen als auch hochschulpolitischen Themen abgehalten und auch Resolutionen verabschiedet.

Willkommen in meinem Prekariat
Eine Performance, die sich mit unterschiedlichen prekären Lebensrealitäten von und mit Frauen in Wien beschäftigt. Eine Arbeit, die sich der Frage stellt, was es eigentlich heißt, prekär zu leben.

When The World Comes To An End, Move To Vienne ... Because Everything Happens There 20 Years Later
Ein afro-futuristisches Stück über Rssismus und Zukunftsangst. Im Jahr 1999 steigt die Londoner DJane Eunikoro Rhensarai in ihre Zeitmaschine. Sie will zurück ins Jahr 1974, aber etwas geht schief und stattdessen landet sie in einem Wiener Afro-Frisörgeschäft.

Magdalenas Laboratorium - feministisches und aktivistisches Theater der Unterdrückten
Im Rahmen eines 3-tägigen Workshops wollen sich die Teilnehmenden anhand spielerischer und kreativer Methoden und Techniken aus dem Theater der Unterdrückten mit unterschiedlichen Formen von Unterdrückung, spezifisch mit patriarchaler und sexistischer, auseinandersetzen. Es geht darum Gewaltmechanismen sichtbar zu machen, eigene Normen und Muster zu reflektieren und aktiv neue Handlungsoptionen auszuprobieren.

IntoTech
IntoTech ist eine IT-Konferenz für Technik-Begeisterte und solche, die es noch werden wollen. Mit verschiedenen Vorträgen und Workshops soll ein offener Raum für Ideen und Networking geschaffen werden, um so mehr Menschen in die IT-Community zu holen.

Tanz die Literaturwissenschaft. 2. Science Slam der Wiener Komparatistik
Bei diesem Projekt soll die eigene Forschung in kurzer Zeit auf ungewöhnliche und prägnante Weise präsentiert werden: es darf allein, zu zweit oder in Gruppen performt und getanzt, gesungen und gesprungen, gemalt und gebastelt, monologisiert und dialogisiert werden. In maximal sechs Minuten soll so ein Forschungsgegenstand dem Publikum verständlich gemacht werden.

iGEM 2017 - Colibot
Im Rahmen eines internationalen Wettbewerbs im Bereich der synthetischen Biologie soll an dem Ziel des Projektes, der Konstruktion eines bakteriell gesteuerten Roborters, gearbeitet werden. Sämtliche Ergebnisse sollen im November 2017 in Boston am MIT präsentiert werden.

Österreichische Übersetzer und Übersetzerinnen im Exil
Ein Sammelband, der die eigenständige Forschungsarbeit von Studierenden sichtbar macht und Einzelbiographien aus translationsgeschichtlicher Perspektive in ihrer Gesamtheit betrachtet. Die Publikation leistet eien wertvollen Beitrag zur Überstzungsgeschichte bzw. der ÜberstzerInnenforschung und macht auf die in den Hintergrund und in Vergessenheit gedrängten ÜbersetzerInnen aufmerksam.

Kunstgeschichte-Festival 2017
Das Festival soll Studierenden der Kunstgeschichte und verwandten Fächern die Gelegenheit zur außeruniversitären, kunsthistorischen Vertiefung und zur österreichweiten Vernetzung bieten. Ebenso sollen Einblicke in Berufsfelder ermöglicht werden. Dazu werden eine Vielzahl an Programmpunkten in Form von Workshops, Gesprächen, Führungen und Atelierbesuchen angeboten.

Buchprojekt: Untergangster des Abendlandes - Ideologie und Rezeption der neofaschistischen Identitären
Im geplanten Sammelband soll es darum gehen, eine kritische Analyse dieser Selbstinszenierung vorzunehmen, ihre Ideologeme analytisch zu durchdringen und mit anderen Formen des Rechtsextremismus in Verbindung zu setzen. Dazu sollen sozialpsychologische, ideologie-kulturkritische und polit-ökonomische Ansätze, wie sie in der Kritischen Theorie konkretisiert wurden, miteinander verbunden werden.

Können Steine sprechen?
Ein Audiospaziergang über die Linzer Nibelungenbrücke. Sowohl die Brücke , als auch die so genannten Brückenkopfgebäude, wo die Linzer Kunstuni ansässig ist, wurden ab 1938, teilweise unter NS-Zwangsarbeit, gebaut. Der Spaziergang soll über diesen Entstehungskontext informieren, und auf Kontinuitäten der sozialen Ausgrenzung hinweisen.

Flowers of Evil/Decolonial seeds
Flowers of evil/Decolonial seeds is a reseach and exhibition project that examines various dimensions of control and exploitation of plants and in particular, the related economic interests.it brings forward the commodification of plants as a colonialist endeavor in both historical and present aspects. the project consists of an exhibition, a workshop, and a panel discussion.The invited artists present their work in different media such as painting, video installation, graphic and text that invite to rethink notions of ecology, biopiracy and neocolonialism.

Konkurrenz am Weltmarkt - Auswirkungen auf das Lebensmittelsystem
Zum Titel passende Workshops werden angeboten um den TeilnehmerInnen schon vor der Podiumsdiskussion mit dem Titel "Perspektivlosigkeit und Zwang zum Weichen in der Landwirtschaft?" Inputs zur Thematik zu bieten.

Femenistic apprach to fantasies
Ziel dieses Projektes ist das Drehen einer kurzen Dokumentation über Pornographie. Fragestellung dabei ist, wie Pornographie dargestellt werden kann, um die Phantasien und Ansprüche der Frau zu zeigen und wie die Freiheit der Frauen repräsentiert werden kann.

DIY-Guide für nachhaltige selbstverwaltete Events
Ziel dieses Projekts ist die Erstellung eines partizipativen Guides, der für nachhaltige Events, Festivals, (Klima)Camps, ... einsetzbar ist. Der Guide beinhaltet beispielsweise Rezepte für 100% abbaubare Produkte und kostengünstige nachhaltige Alternativen für Reinigungsmittel. Der Guide fördert die Ernährungssouveränität, die Unabhängigkeit von Supermärkten und den Umweltschutz.

Buchprojekt: Migration als Bildungsressource
Die Autorin stellt die Frage, welche Strategien junge Migranten, aufgrund problematischen Sozial- und Familienkonstellationen im Schulalter entwickeln, die später für die Bildungslaufbahn und Karriere von Vorteil sind.

Turn Conflict into Drama
Geplant ist eine Tagung, die Theatergruppen von und die mit geflüchteten Menschen arbeiten, WissenschfterInnen und NGOs zusammenbringt, um die Herausforderungen von Theaterarbeit als positiven Katalysator für gesellschaftliche Entwicklungen zu diskutieren.

THINK3 - Konferenz für die Vernetzung kritischer WissenschafterInnen
Die Think-Konferenz will eine Plattform für transdisziplinären, wissenschaftlichen Austausch bieten und soll zu informellen Diskussionen über die Wissenschaft und ihren gesellschaftlichen und politischen Kontext anregen.

International Conference & Exhibition "Fucking Solidarity": kritische Ansätze zum Versprechen queeren Bewusstseins
Aktivistisch-wissenschaftliche internationale Konferenz und Austellung zum Thema queere Solidarität mit Vorträgen, Workshops, Performances, Lecture-Performances, Round-Tables, Lesungen, Podiumsdiskussionen, Open Space, Keynotes. Geographischer Fokus liegt dabei auf post-sowjetischen und postkolonialen Räumen.

FemPush: Konferenz für feministischen Diskurs, Praxis und Selbstermächtigung
In der dreitägigen Konferenz sollen aktuellen feministischen Debatten ein Raum geboten werden, welcher allen zugänglich und nicht ausschließend sein soll. Hierbei soll eine Vernetzung von lokalen, bereits bestehenden feministischen Institutionen entstehen, um über die Konferenz hinaus feministische Arbeit zu fördern.

Oueer-feministisches (Thai-)Boxcamp
Das queer-feministische (Thai-)Boxcamp bietet FLITQ-Personen, die sich für queer-fem. Selbstverteidigung, Kampfkunst und -sport begeistern, eine im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus einzigartige Möglichkeit, sich auszutauschen und zu vernetzen.

Infotag "Recht engagiert" - alternative juristische Berufsmesse
Der Infotag soll eine Möglichkeit für Studierende darstellen, Organisationen und Einrichtungen kennenzulernen, die juristisch an sozialen und ökologischen Problemstellungen arbeiten. Die Relevanz dieser Tätigkeitsfelder soll hervorgehoben werden und die Möglichkeit zur Vernetzungeröffnet werden.

Many Peaces Magazine: Content-Development Workshops und Schreibwerkstatt
Im Rahmen dieser zweiteiligen Workshopreihe werden in einem ersten Schritt alle AutorInnen zu einem Content-Development Workshop, sowie einer Schreibwerkstatt eingeladen. In einem zweiten Schritt frifft sich die Redaktion zur dreitägigen Redaktions-Klausur. Ziel des Projekts ist die inhaltliche und redaktionelle Weiterentwicklung des Magazins, sowie die Stärkung der Schreibkompetenz der AutorInnen durch Peer-Feedback.

iGEM@Boku
Ziel dieses internationalen Wettbewerbs ist es, ein Projekt im Bereich der synthetischen Biologie, welches auch Bezug auf die Allgemeinheit hat, zu realisieren. Dabei muss die Finanzierung, Planung und die Umsetzung im Labor von Studierenden durchgeführt werden.